Das Haus der kleinen Forscher

 

          „ Das Schönste, was wir entdecken können,

ist das Geheimnisvolle “

 

Kinder wachsen in einer durch Naturwissenschaften und Technik geprägten Welt auf.

Morgens klingelt der Wecker, die Zahncreme schäumt beim Zähneputzen, der heiße Kakao dampft in der Tasse, auf dem Weg zum Kindergarten können blühende Blumen beobachtet werden, die gestern noch geschlossen waren.

Naturwissenschaftliche Phänomene sind Teil der Lebenswelt von Kindern. Kinder weisen eine starke Motivation auf, ihre Welt „begreifen“ zu wollen und mehr über naturwissenschaftliche Phänomene zu erfahren.

Das Vorhandensein dieser vielfältigen „Anlässe“ im Alltag der Kinder legt nichts näher, als diese auch für die

pädagogische Arbeit zu nutzen.

Die Fragen der Kinder sollten deshalb beim Experimentieren stets eine zentrale Rolle spielen.  

Im Haus der kleinen Forscher haben die Kinder die Möglichkeit, frei zu experimentieren oder bereits durchgeführte Experimente selbstständig nachzumachen und mit eigenen Ideen zu erweitern.

Mit diesem Angebot möchten wir Experimente, Naturwissenschaften und Technik für unsere Kinder erlebbar machen.

So kommen die Kinder schon in jungen Jahren spielerisch mit chemischen Vorgängen und physikalischen Prozessen in Berührung.

 

Im Haus der kleinen Forscher ermöglichen wir den Kindern,

 

-neue Fragen zu stellen-

-zu beobachten-

-zusammenhänge zu erkennen-

-das Gesehene in Worte umsetzen-

-in kleinen Gruppen zu arbeiten-

-Berührungsängste mit naturwissenschaftlichen Dingen zu verlieren-

 

 

Experiment " Säuren und Basen"

Wie verhält sich Rotkohlsaft.......

.......wenn wir Zitronensaft, Salz oder Natron und Essig dazugeben?

Mit Salz oder Natron wird es blau (basisch) und bei Essig oder Zitronensaft wird es rot/rosa (sauer). Der Rotkohlsaft diente uns als Farbindikator.

" Wenn Mama Rotkohl kocht und der blau aussieht, muss sie nur Zitronensaft oder Essig in den Topf geben".